blau

 

 

Die Genossenschaft

gruen

 

 

Energie und Versorgung

  orange

 

 

   Bau- und Immobilienmanagement

rot

 

 

  Messen und Events

gruen

 

 

Energieagentur

 
 
 
 

Großer Betrieb herrschte am 28.06.2011 auf dem Gelände der ehemaligen Erbacher Brauerei. Die Energiegenossenschaft Odenwald eG hatte im künftigen „Haus der Energie“ zur Generalversammlung für das Geschäftsjahr 2010 eingeladen. Das seit dem Jahr 2006 leerstehende Gelände wurde im Januar diesen Jahres von der Energiegenossenschaft gekauft und wird in Zukunft unter dem Namen „Haus der Energie“ ein regionales Kompetenzzentrum für die Bereiche Bauen, Wohnen und Energie und mehr bilden.
In einem vor der eigentlichen Versammlung durchgeführten Rundgang stellte Christian Breunig, Vorstandssprecher der Energiegenossenschaft Odenwald eG, über 120 interessieren Mitgliedern und Vertretern aus Politik und Presse das „Haus der Energie“ und die aktuellen und geplanten Umbaumaßnahmen vor. Im ehemaligen Abfüllblock der Brauerei skizzierte er den geplanten Lichthof in der Mitte des Gebäudes, welcher es ermöglichen soll die Büros dort mit Tageslicht zu versorgen. Die entsprechenden Umbauarbeiten sollen in nächster Zeit beginnen. Auf dem nördlichen Teil des Grundstückes wurden die zwei sich im Bau befindlichen Pultdachhallen vorgestellt. Aktuell im Gange sind die Umbauarbeiten im ehemaligen Verwaltungsgebäude, hier wird die Energiegenossenschaft Odenwald eG in diesem Sommer noch einziehen.


Anschließend an den Rundgang begann in der ehemaligen Abfüllhalle der Brauerei die Generalversammlung. Im Bericht des Vorstandes zur Generalversammlung beschrieb Breunig zunächst die bereits erreichten Ziele. So hat die Energiegenossenschaft Odenwald eG binnen zwei Jahren 58 Photovoltaikanlagen mit über 4,9 MW Leistung errichtet und über 600 Mitglieder gewonnen. Als Nächstes ging er danach detailliert auf die Pläne für das „Haus der Energie“ ein. Besonders hob er die Entscheidung des Odenwaldkreises hervor, welcher mit dem Eigenbetrieb Bau- und Immobilienmanagement und der Abteilung Naturschutz, Umwelt und Jagd in das „Haus der Energie“ einziehen werde. Aber auch für die restlichen Flächen bestehe ein hohes Interesse potentieller Mieter aus verschiedensten Bereichen, da sich hier eine Plattform bietet, auf der sich Angebot und Nachfrage treffen können. Weitere Anfragen nach Mietflächen seien durch das große Angebot an Nutzfläche jederzeit willkommen.
Eine weitere Zielsetzung für die Steigerung der Attraktivität des Standortes sei es, dass sich auch frequenzträchtige Firmen aus anderen Bereichen im „Haus der Energie“ wiederfinden können. Hierdurch solle dieser jahrelang brachgelegene Standort zwischen Erbach und Michelstadt nachhaltig belebt werden, so Breunig.

Bei den anschließenden Abstimmungen wurden der Aufsichtsrat und der Vorstand von den rund 200 anwesenden Mitgliedern jeweils einstimmig entlastet. Der Aufsichtsrat dankte dem Vorstand für die vertrauensvolle und gute Zusammenarbeit.
Die vorgeschlagene Dividende von 3,2% für das Geschäftsjahr 2010 wurde mit großer Mehrheit angenommen. Nach den Abstimmungen war Raum für Grußworte der Gäste. Landrat Dietrich Kübler zeigte sich erfreut darüber, dass die Energiegenossenschaft die Kreistagsziele, eines mit regenerativer Energie versorgten Odenwaldes, so intensiv unterstützt. Der Erbacher Bürgermeister Harald Buschmann bezeichnete das „Haus der Energie“ als „Leuchtturmprojekt“ für den Odenwald und als ein Symbol für die Zusammenarbeit zwischen den Städten Erbach und Michelstadt. Denn durch die Zielsetzung und Aktivitäten der Energiegenossenschaft Odenwald eG konnte erreicht werden, dass bürgerschaftliches Engagement unter dem Moto „Energie für die Region“ nicht nur ein hehrer Anspruch ist, sondern im Odenwald seit zwei Jahren bereits in die Tat umgesetzt wird.

 

Jetzt Mitglied werden

Fotolia_48720296_M.jpg